22.06.2019

Offizielle Übergabe des Containers für Öffentlichkeitsarbeit und Helferwerbung

Menschen wirksam für das THW zu gewinnen und anschließend zu halten, ist keine leichte Aufgabe. Daher ist die Öffentlichkeitsarbeit und vor allem die Helferwerbung nicht nur Aufgabe, sondern eine Notwendigkeit für die Zukunft des THW’s.

Mit dem Umbau eines Seecontainers möchte der THW Ortsverband Obernburg potentielle Helferinnen und Helfer für das THW bei Veranstaltungen, regionalen Märkten und an Schulen begeistern, zeigen was alles möglich ist und dass persönliches Engagement eine tolle Sache ist, die nicht nur der Gesellschaft helfen kann, sondern auch jeden Einzelnen persönlich voranbringt.

Die Idee zu diesem Projekt entstand, weil die Teilnahme an Veranstaltungen für den Ortsverband immer wieder eine logistische Herausforderung war, wo nach dem Aufbau ein Schauer ausreichte, um die ganze Arbeit zunichte zu machen. Kurzum wurde der Plan für einen wetterfesten und professionellen Stand ins Leben gerufen. Der Container sollte aber mehr sein als ein Teil der Öffentlichkeitsarbeit. Auch im Einsatz musste er als Anlaufstelle und Kommunikationszentrum für die THW-Einsatzkräfte, die Presse und andere ehrenamtliche Helferinnen und Helfer dienen.

Bei der Frage der Finanzierung ergab sich die Möglichkeit, das Konzept bei der THW Bundesvereinigung einzureichen, die im Sommer 2017 die Kampagne „Helfergewinnung und -bindung“ ins Leben rief. Dort wurde das Projekt eingereicht und bewilligt. Die Gesamtumbaukosten beliefen sich auf rund 43.000 Euro. Der fehlende Teil des Budgets wurde über die THW Helfervereinigung Obernburg e. V. ergänzt. Private Spenden reduzierten den Anteil der THW Helfervereinigung.

Bis mit dem Umbau begonnen werden konnte, musste sich der Ortsverband Obernburg allerdings noch ein wenig gedulden, denn der ausgewählte Container mit längsseitiger Öffnung wird eher selten gebaut und so musste eine Schiffladung aus China abgewartet werden, bevor das Projekt richtig starten konnte.

Als aber alle Komponenten geliefert wurden, war das Projekt ein Beispiel für perfekte Zusammenarbeit. Rund 2.100 Arbeitsstunden steckte der Ortsverband Obernburg in den Ausbau und nutze die Maßnahme auch gleich als Möglichkeit, das Teamwork in der Gruppe weiter zu verbessern. Das Ergebnis hat alle begeistert.

Auch bei der offiziellen Übergabe konnte der Container alle überzeugen. Ganz besonders freute sich der THW Ortsverband Obernburg, dass der Einladung zur Übergabe des Containers so viele Gäste, seitens der Politik und befreundeter Organisationen, gefolgt sind. So eröffnete der 1. Vorsitzende der THW Helfervereinigung e. V. Wolfgang Zöller, MdB a. D. die Veranstaltung. Gerd Friedsam, Vizepräsidenten der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW), der extra aus Bonn anreiste, lobte das Engagement und beglückwünschte die anwesenden Bürgermeister zu einem solch starken THW Ortsverband. Landrat Jens Marco Scherf und Siegfried Scholtka, Bürgermeister der Gemeinde Mömlingen - stellvertretend für die Bürgermeister der umliegenden Städte und Gemeinden – fanden ebenfalls sehr positive Worte für das geleistete Engagement.

Der Ortsbeauftragte des THW Obernburg, Joachim Stark bedankte sich nicht nur bei allen Gästen für deren Kommen, sondern auch ganz besonders bei allen beteiligten THW’lern, die dieses Projekt erst möglich gemacht haben. Nach der offiziellen Schlüsselübergabe von Wolfgang Zöller an Joachim Stark, ging es dann in die persönlichen Gespräche, wo alle Fragen rund um das Projekt und das THW im Allgemeinen besprochen wurden.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: